Das Fahrrad als Sportgerät, Transportmittel und Lifestyle-Produkt. Wir von Braunau mobil sind uns der Vielseitigkeit unserer „Drahtesel“ bewusst, ebenso wie zunehmend mehr und mehr Braunauer und Einwohner benachbarter Städten und Gemeinden. Ist es zu idealistisch gedacht, dass das Fahrrad nicht nur in der Freizeit genutzt werden kann, sondern einen echten Beitrag zur Entlastung des Verkehrs in urbanen Gegenden bieten kann?

Tatsache ist, dass sich das Auto, in seiner Bedeutung als Individualverkehrsmittel Nummer Eins für den Durchschnittsösterreicher einem Wandel unterworfen sieht. Treibstoffpreise, Steuern, beschränkte Zufahrtsmöglichkeiten und zu wenige Parkmöglichkeiten, Staus und Verkehrsüberlastungen gehören neben vielen anderen zu den vielfältigen Gründen dafür. Kein Wunder also, dass in den Städten zunehmend nach Alternativen im Individualverkehr zum Auto gesucht wird. Vielfach nicht, weil man sich das Auto aus finanziellen Gründen nicht mehr leisten „kann“, sondern vielmehr weil man es sich nicht mehr leisten „will“ und eine stressfreie Alternative zum Auto bevorzugt. Sie glauben noch immer, die sei bloß ein flüchtiger Trend, der bei der nächsten Schlechtwetterperiode einschläft? Dann möchten wir Ihnen hier ein Projekt vorstellen, das gerade am Beginn seiner Verwirklichung in London steht. Genau, das London in England mit 8,3 Millionen Einwohnern, berühmt für die Beatles, die Queen und den „Big Ben“. 😉

Der „SkyCycle-Highway“ ist eine Art „Fahrradautobahn“ minus „Auto“, also eine Schnellstraße nur für Fahrräder, der über den bereits vorhandenen Bahntrassen verlaufen soll. Man will also quasi die Gleise überdachen und auf den bis zu 15 Meter breiten Decken das Fahrradfahren ermöglichen. Warum? Weil laut Berechnungen man sich so auf dem Weg durch London eine Zeitersparnis von bis zu 29 Minuten „erradeln“ kann. Und das ganz ohne Angst vor LKW’s, morgenmüden Autofahrern oder anderen unachtsamen Verkehrsteilnehmern. Damit würde das Fahrrad zum sichersten, schnellsten, billigsten und effizientesten Verkehrsmittel der Metropole werden. Die Gesamtlänge des Projekts soll 221 km erreichen und über 209 Zufahrten verfügen.Ein vorbildlicher Aspekt ist die geplante Finanzierung, diese soll nicht aus dem Budget erfolgen das für den Ausbau und Sicherheit von Fahrradinfrastruktur vorgesehen ist, sondern mit Geld, welches für die Straßeninfrastruktur vorgesehen ist. Die Architektenbüros „Foster & Partners“ und „Exterior Architecture“ zeigen mit diesem Projekt auf, welche Bedeutung dem Fahrrad und der möglichen Lebensqualität durch dessen Nutzen mittlerweile zugemessen wird.

londresskycycle3SkyCycle Exterior Architecture

 

 

 

 

 

 

Auch Braunau selbst erkennt, im Vergleich zu London natürlich kleineren Maßstab, die Bedeutung des Fahrrades mehr und mehr und hat seit kurzem einen Fahrradbeauftragen, Wolfgang Grabner-Sittenthaler, mit dem Braunau mobil bereits im Gespräch ist und sich auf die Zusammenarbeit freut.

 

Somit sind wir von Braunau mobil neugierig und voller Tatendrang was die Zukunft angeht und wünschen allen Lesern eine gute Zeit!

Ihr Team von Braunau mobil

 

 

Quellen:

Felix Ehrenfried. 2014. „London will Fahrradautobahn in luftiger Höhe bauen“, Die Wirtschaftswoche-Green vom 7.1.2014. http://green.wiwo.de/verkehr-london-will-fahrradautobahnen-in-luftiger-hoehe-bauen/ (2.5.2014)

Oliver Wainwright. 2014. „Norman Foster unveils plans for elevated ‚SkyCycle‘ bike routes in London”, theguradian.com vom 2.1.2014. http://www.theguardian.com/artanddesign/architecture-design-blog/2014/jan/02/norman-foster-skycycle-elevated-bike-routes-london (2.5.2014)

Bilder:
(c)Foster & Partners
(c)Exterior Architektur

Die Zukunft wird…Fahrrad!
Tags/Schlagwörter:                        

Schreibe einen Kommentar